Nordlicht

nordlicht

Die Graphic Novel „Nordlicht“ erzählt von einem älteren Paar, das in ein abgelegenes Wellnessressort fährt, in dem sich ungewöhnliche Dinge ereignen. Auch das Verhalten der Protagonisten wirkt rätselhaft, scheinen sie doch mit dem Ressort ein Geheimnis zu teilen. Schleichend stellt sich eine Ahnung ein, dass nicht Wellness der Anlass für die Reise war…

Die Graphic Novel bezaubert durch ein Vexierspiel aus Leichtigkeit und Ernst, mit dem ein großes Thema einfühlsam behandelt wird. Die Erzählung ist ein Gedankenspiel, eine Utopie einer Kultur, die von anderen Werten geprägt ist. Dabei ist Nordlicht keine Science-Fiction, sondern dreht nur an einem einzigen Parameter, so dass eine sehr vertraute, und doch irritierende Welt entsteht.

Die Ausführung der Zeichnungen könnte als „digitale Kaltnadelradierung“ beschrieben werdent. Dabei wird, wie bei der klassischen Kaltnadelradierung, die Zeichnung mit einem spitzen Gegenstand in eine Trägerplatte graviert und dann mit Farben für die Übertragung präpariert. Anstatt dieses Motiv mittels Druckerpresse auf entsprechendes Papier zu übertragen, wird die Trägerplatte direkt in den Computer eingescannt

.nordlicht (5) nordlicht (9) nordlicht (8) nordlicht (6) nordlicht (3)

 

Zeitfluss

Nachdem die erste Graphic Novel „Nordlicht“ jetzt fertig ist, hier die ersten Skizzen für die nächste Erzählung mit dem Arbeitstitel „Zeitfluss“.

Es geht um eine gealterte Superheldin die den Ursprüngen ihrer Superkräften auf den Grund geht…

Ein paar erste Eindrücke von den Helden und dem Ambiente:

6

1

 

Nordlicht

Die Graphic Novel Nordlicht kommt in die Endphase der Überarbeitungen.

Nordlicht ist eine Geschichte von einem älteren Paar, das in ein abgelegenes Wellness-Ressort fährt. Doch der Lauf der Dingt legt nahe, dass alles doch anders ist, als erwartet…

P1020175

162529

Next Comic / Linz

Beim Next-Comic-Festival 2010 wurde am 26.02.2010 die Ausstellung „architektur & comic“ im afo Architekturforum Oberösterreich eröffnet. Die Ausstellung ist von Martin Bruner und Christian Wellmann kuratiert und unternimmt den Versuch, Architektur über den Comicweg zugänglich zu machen.
Ein Teil der Ausstellung wird mit Arbeiten von lokalen Comic-Artists bestritten, die gemeinsam mit ArchitektInnen derivés durch Linz unternahmen und sich entlang der fünf Themenkomplexe Arbeit, Mobilität, Industrie, Kommerz und Wohnen mit der Stadt auseinander setzen. Das Generalthema der derivés lautet dabei „Utopia Linz 2050“.

In „Kitchen Drawings“, wurden Skizzen, Konzepte, Fotos und Entwürfe produziert, die auch  in Architekturmodelle umgestzt wurden.
Tandems der Rundgänge und Kitchen Drawing
ArchitektInnen: Anja Aichinger, Anna Moser, Jürgen Haller, Herbert Moser, Tobias Hagleitner
ComiczeichnerInnen: Ewald Elmecker, Johanna Wögerbauer, Alexander Wilhelm, Arnulf Kossak, Janina Wegscheider

1266571112

Ikea geobauhausnews