79 Comments

  • Theresa commented on 18. November 2016 Reply

    Marktszenen Istanbul

    • Theresa commented on 18. November 2016 Reply

      Strickende Frau

  • manuela kiesl commented on 18. November 2016 Reply

    Hatte gerade noch ein bischen Zeit

  • Gerda commented on 18. November 2016 Reply

    ÜBEN ÜBEN SteinHAND 18.11

  • Gerda commented on 18. November 2016 Reply

    Zeichnung 18.11 Steinmann

  • Gerda commented on 18. November 2016 Reply

    ÜbungsBILD 18.11 Gemälde

  • Gerda commented on 18. November 2016 Reply

    TESTBILD 18.11 Tanzender Mann

  • janna wega commented on 18. November 2016 Reply

    Das war ein richtig spannender Eintrag. Ihr habt unglaublich viel experimentiert. Das hat mich sehr gefreut. Eanke schön! Und morgen gibt es ein neues Thema!

  • Aksinnia Semyanikhina commented on 18. November 2016 Reply

    Gutten Nacht 🙂

  • manuela kiesl commented on 17. November 2016 Reply

    und noch eine schöne Dame…

  • manuela kiesl commented on 17. November 2016 Reply

    Die Büglerin war auch nicht ohne.

  • manuela kiesl commented on 17. November 2016 Reply

    Hab auch mal was aus einem Buch probiert. Hält zwar still ist aber trotzdem nicht so einfach.
    Georg Grosz

    • janna wega commented on 18. November 2016 Reply

      Man denkt ganz neu über die Motive nach, oder?

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    Bild Geburtstagsblumen 17.11

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    Glücklich Gesicht 16.11

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Inteessante Gliederung!

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    Studentenwohnheim Fenster 15.11
    Seitenzeichnung

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    Montag 14.11 DER MANN IM SUPERMOND

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    Bild 13.11 Kubistischer Teddy
    PS: Ich musste meinen Server löschen und neu installieren für die letze Woche meine Bilder im Anschluss.

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Lernst du gerade ein 3d-Programm? Dort wird auch sehr häufig auf 3Ecken aufgebaut. Weil sich Dreiecke hervorragend eignen um eine Oberfläche nachzubilden. Auch hinsichtlich der Komposition sind die Dreiecke rech spannend. Wenn es dir um die Darstellung von Volumina geht, rate ich dir auch noch mit anderen Formen zu experimentieren.

  • Gerda commented on 17. November 2016 Reply

    PS: Ich musste meinen Server löschen und neu installieren für die letze Woche meine Bilder im Anschluss.
    Bild 13.11 Kubistischer Teddy

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Den Server löschen? Du arme, das klingt nach einem Haufen Ärger.

  • Theresa commented on 17. November 2016 Reply

    Versuch eines Selbstbildnisses. Beim Warten auf den Bus.

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Die Beobachtungsggabe ist das wichtigste Handwerkstool, das man als Zeichner hat. Du hast sehr viel davon und das ist sehr gut. Für diese Übung ist es hilfeich, auch Wissen in die Zeichnung einfließen zu lassen. Sieh dir dafür die Ratschläge zur Konstruktion von Gottfried Bammes und Michael Hampton an.

  • Yowana commented on 17. November 2016 Reply

    und noch eins…

  • Yowana commented on 17. November 2016 Reply

    heute mal gleich nach dem aufstehen gezeichnet, damit mein kopf noch aus ist und ich nicht darüber nachdenke, wie ich es angehen soll…einfach drauflos

  • Aksinnia Semyanikhina commented on 17. November 2016 Reply

    Madchen und Jungen

  • Aksinnia Semyanikhina commented on 17. November 2016 Reply

    gutten Abend 2…

  • Aksinnia Semyanikhina commented on 17. November 2016 Reply

    Gutten Abend…..

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      I love Mona Lisa´s Smile! Well done!!

  • Tanja commented on 16. November 2016 Reply

    Gedanklich nicht ganz bei der Sache. Grad zuviel Stress, aber ich glaub ich hab mein Motiv gefunden 😀 damit beginn ich jetzt und arbeit mich zur Revolutionsgewuselszene weiter wenns mal klappt wie ichs auch seh

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Ich finde du kommunizierst die Oberkörper und die Beine sehr gut, die Proportionen, die Richtungen, die Verkürzungen, das ist alles sehr gut da. Einzig der Beckenbereich scheint dir noch Schwierigkeiten zu machen. Da hast für dich noch keine schlüssige Art gefunden wie du die Zusammenhänge kommunizieren kannst. Vielleicht hilft ein Blick auf die Literatur. Das Bild ist ein Zusammenschnitt aus dem Buch von Michael Hampton (Danke Aksinnia für den Tipp!), mehr Info dazu unter auch unter http://www.figuredrawing.info/construction/

      • Tanja commented on 17. November 2016 Reply

        Mir is grad au irgendwie mehr nach freien Formen und ehrlich gesagt weniger nach Vorlagen.
        Danke für das Bild.

        • Tanja commented on 18. November 2016 Reply

          Wieder mies…. ich hoff mal das es nur an der Müdigkeit von der stressigen Woche liegt :/

          • Tanja commented on 18. November 2016

            Zu kleiner frauenkopf, freiere Zeichnung xD oder ich hab einfach genug von reiner Geometrie

  • manuela kiesl commented on 16. November 2016 Reply

    So und noch eines.

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Großartig!

  • manuela kiesl commented on 16. November 2016 Reply

    Hab mich auch mal an Figuren gewagt, weil sie gerade so schön still gehalten haben.

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Wow toll!!!Die Verkürzungen und Verdrehungen sind wirklich perfekt kommuniziert!

  • Yowana commented on 16. November 2016 Reply

    habe versucht, heute „das milvhmädvhen“ von jan vermeer nachzubauen…da es mich reizte, von einem bild auszugehen…
    das zweite ist schneller gezeichnet..ich habe bemerkt, dass wenn ich mich so sehr konzentriere, etwas genau nachzukonstruieren, dann wird meine zeichnung starr und unbewegt…deswegen zwei versuche…beim zweiten stimmen zwar die größenverhältnisse nicht, weil ich nicht darauf geachtet haben, dass diese passen..

    • janna wega commented on 17. November 2016 Reply

      Ich finde die linke Zeichnung sehr schön, als das was sie ist – eine Zeichenübung für Proportionen und Voluminaentwicklung. Erwartest du nicht sehr viel von deinen Zeichnungen wenn sie gleichzeitig Übung und fertiges Werk sein sollen?

  • Theresa commented on 16. November 2016 Reply

    Badende Kinder im Nil

    • janna wega commented on 16. November 2016 Reply

      Super!!

  • Tanja commented on 15. November 2016 Reply

    Politiker und viva la revolution(vergessen ob das der Titel war ) Beginn. Ich hab glaub ich Angst vor komplexen Motiven, da ich noch zu wenig steuern kann… ich versuchs morgen nochmal.

    • janna wega commented on 16. November 2016 Reply

      Ja, das verstehe ich. Wie ist das eigentich wenn du sehr groß zeichnest? Dann müsste doch das unkonntrollierbare Zittern weniger ins Gewicht fallen…

    • janna wega commented on 16. November 2016 Reply

      Mit komplex meinte ich übrigens gar nicht so sehr dass viel drauf sein muss. Ich meinte eher Figuren die ein bisschen extremere Posen haben vielleicht mit Überschneidungen, wie die rechte Figur von Theresas badenden Kindern. Solche motive sind eigentlich leichter.

      • janna wega commented on 16. November 2016 Reply

        …nichts ist schwieriger zu zeichnen als eine stehende Figur.

  • manuela kiesl commented on 15. November 2016 Reply

    bis die Geigenstunde wieder vorbei war

  • manuela kiesl commented on 15. November 2016 Reply

    und noch eines von einer Säulensituation

  • manuela kiesl commented on 15. November 2016 Reply

    So, hab heute in meiner Wartezeit nochmal bezüglich Linienführung rumgedoktert.

    • janna wega commented on 16. November 2016 Reply

      Die Waagrechten sind sehr schön geworden, so konzentriert. Hast du in die Senkrechten eine Perspektive eingebaut oder liegt das am Foto? Es eher nicht üblich die Senkrechten perspektivisch zu verjüngen (obwohl es natürlich rein nach optischen Gesetzen eine Verjüngung gibt), außer man legt es auf eine extreme Bildwirkung an

      • manuela kiesl commented on 16. November 2016 Reply

        Also ich glaub das liegt am Foto, die senkrechten Linien sind eigentlich komplett gerade.

  • Yowana commented on 15. November 2016 Reply

    aus diesem grund habe ich noch ein zweites angefertigt..mit holzbeize, wobei ich mir erlaubte wieder mehr linien nebeneinander zu setzen

    • Theresa commented on 15. November 2016 Reply

      Ritter auf Sockel vor kirche

      • Theresa commented on 15. November 2016 Reply

        Pflanzen vereinfacht

        Wie bekommt man Rundungen plastisch hin?

        • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

          das kann ich dir nächstes Mal zeigen. Erinner mich daran.

      • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

        jetzt kommst du in Schung. Super!

      • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

        Die Beinstellung finde ich sehr gelungen! Da spürt man richtig die Bewegung.

        • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

          Hm. Aus irgendeinem Grund kommt die Antwort immer unter dieses Bild. Bezieht aber natürlich auf den Ritter (-;

          • janna wega commented on 15. November 2016

            Ich glaube ich habe verstanden warum, weil du deine Bilder als Antwort auf Yowanas Bild gepostet hast. Und meine Atnworten stehen immer unterhalb des letzten Posts.

  • Yowana commented on 15. November 2016 Reply

    ich bemerke, wie schwer mir diese übung fällt und meiner normalen zeichenart wiederspricht 😉 möchte immer die flächen ausfüllen, mit hell dunkel arbeiten…diese einfach klare linie ist mal was ganz anderes

    • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

      Als Antwort auf Yowana.

      Die meisten Übungen haben nicht die eine richtige Lösung, sondern sind so gedacht, dass ihr eine Weg findet damit um zu gehen. Diese Übung fordert anscheinend sehr viel von dir, du musst deshalb herumprobieren. Dafür musst du vor allem ehrlich zu dir selbst sein. Denn unser System ist recht ökonomisch angelegt, das heißt wir lösen Aufgaben so, dass wir möglichst nichts Neues lernen müssen. Pass also auf, ob du etwas anders machen willst, weil du auf die andere Weise mehr lernst oder weil du dich dann irgendwelchen herausforderungen nicht stellen must.

  • manuela kiesl commented on 14. November 2016 Reply

    Hoff auch, dass das so passt.

    • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

      Im Prinzip schon. Trau dich ruhig noch weiter in die Abstraktion. (zb. Vierkantige Formen für die Beine usw.) Das ist eine recht interessante Erfahrung. Es ist nämlich häufig so, dass die Darstellung der menschlichen Figur durch die Abstraktion wieder klarer wird.

  • Yowana commented on 14. November 2016 Reply

    meine geometrisierung …weiß nicht ob die so gut gelungen ist?!

    • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

      Die Proportionen kommen sehr gut, die Strichführung lässt auch Volumina erkennen, das ist schon ganz gut. Es ist aber einstweilen noch ehr eine Gliederung als ein Nachbau. Stell dir vor du sollst das Motiv aus Bauklötzchen nachbauen.

  • Tanja commented on 14. November 2016 Reply

    Beides mit links, wieder Rumspielerei mit Linie auf der rechten Seite – keine Vorlage. Linke Seite anhand eines Puppenfotos. Foto folgt.

    • Tanja commented on 14. November 2016 Reply

      Natürlich sind die Angaben fürs richtig gestellte Bild xD also umgekehrt bei der jetzigen Vorschau, bei den zweiten Körper wollt ich nur mit der Linie spielen, da warn die Propertionen eher nebensächlich.

    • janna wega commented on 15. November 2016 Reply

      dir ist das Prinzip gut vertraut, das ist gut. Trau dich auch mal an dynmischer Motive mit einer komplexeren Komposition ran. Gerade dafür ist diese Technik recht gut geeignet.

  • janna wega commented on 13. November 2016 Reply

    Das Motiv braucht nicht aus geometrischen Formen bestehen, das soll eine „normale“ Szene sein und eure Leistung besteht darin, die Formen zu vereinfachen und zu abstrahieren, das Motiv aber in seiner Komposition und den Grundproportionen zu erhalten.

    • Theresa commented on 14. November 2016 Reply

      Schreibtisch, kleine Dinge

      • Theresa commented on 14. November 2016 Reply

        Ein Comic Bildchen

        • janna wega commented on 14. November 2016 Reply

          Die Zeichnung ist sehr flächig. Du hast das Motiv zwar auf einfache Formen zerlegt, aber du hast die Plastizität herausgenommen. Ein Comic ist ohnehin eigentlich eher schon das Ergebnis dieser Aufgabe, denn im Comic werden die Szenen meist sehr aus sehr einfachen Formen aufgebaut. Nimm ein fotorealistisches Motiv.

      • janna wega commented on 14. November 2016 Reply

        Versuche möglichst viel Plastizität herzustellen.

  • Theresa commented on 13. November 2016 Reply

    Das ist wahrscheinlich zu einfach?

    • Theresa commented on 13. November 2016 Reply

      Und das zu wenig reine form?

    • Theresa commented on 13. November 2016 Reply

      Ist die Aufgabe so richtig gelöst?

  • Tanja commented on 13. November 2016 Reply

    Da ich gerade etwas am Drucken bin, war ich mal so frei und habe die erste Aufgabe in den Medium erledigt.

    Natürlich vergessen seitenverkehrt zu zeichnen xD

    • Tanja commented on 13. November 2016 Reply

      Gesamtsituation samt Vorlage in der Zeitung.

      Vllt kommt heut Abend noch was klareres mit Bleistift dazu ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.